Conrad Kluge

An welchen Welt, Nationalen und Regionalen Spielen hast du schon teilgenommen?

Nationale Spiele 2014 (Düsseldorf), 2016 (Hannover) und 2018 (Kiel).

Auf was freust du dich bei den Weltspielen?

Ich freue mich darauf, neue Leute zu treffen und ein neues Land mit seiner Kultur kennenzulernen. Zudem freue ich mich auf faire Wettkämpfe und die Olympische Flamme. Ich werde meine ganze Kraft in meinen Sport stecken. Das sind meine ersten Weltspiele und ich bin sehr froh, dass ich Teil von diesem Ereignis bin und eine großartige Zeit haben werde. Der Eid der Athleten ist für mich sehr wichtig. Ich bin glücklich, dass ich die Zeit mit Menschen aus der ganzen Welt verbringen werde.

Was magst du am Unified Sport?

An Unified Sportarten mag ich besonders die Kameradschaft und den Teamspirit. Ich finde, dass das ein großartiges Konzept ist, dass es mir hilft mich zu verbessern. Es ist toll nicht nur gegeneinander Fahrrad zu fahren, sondern gemeinsam zu kämpfen.

Was kannst du am Besten? Was ist deine Bestleistung?

Meine persönliche Bestleistung ist im 5km Rennen mit einer Zeit von 10:05 Minuten.

Wie oft trainierst du? Was ist dein Ziel?

Ich trainiere oft drei Mal in der Woche und mein persönliches Ziel ist es weithin daran Spaß zu haben meinen Sport auszuüben, fit zu bleiben und besser zu werden. Zudem hoffe ich eine Menge zu erreichen.

Wer ist dein Vorbild?

Meine Vorbilder sind meine Eltern und meine Geschwister. Aus sportlicher Sicht sind meine Vorbilder meine Trainer Thomas Vogtlande und Warren Barguil.

Wie würdest du gerne die Welt verbessern?

Ich würde den Schwachen Stärke geben. Es ist wichtig Vorurteile zu stoppen. Ich möchte damit bei mir beginnen, indem ich immer versuche eine Person, ein Land oder eine Kultur als Ganzes zu betrachten. Ich hoffe, dass Rassismus, Diskriminierung und Krieg enden werden. Ich bin dagegen die Ängste anderer auszunutzen, um seine eigenen Ziele durchzusetzen. Die Menschen sollen in Akzeptanz und Anerkennung gegenüber jedem Menschen und in Frieden leben .

Was ist anders, seit du bei Special Olympics mitmachst?

Mein Leben hat sich verändert, da ich eine Ort für mich gefunden habe. Es ist anstrengend, aber auf eine gute Art und Weise. Die olympische Flamme ist ein Symbol der Hoffnung und somit wichtig für internationales Verständnis für mich. Der olympische Gedanke hilft mir meine eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen. Der Slogan von Special Olympics: “Lass mich gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, so will ich mutig mein Bestes geben!” ist sehr wichtig für mich, da er mir Kraft gibt und ich komplett dahinter stehe.

Auf was bist du besonders stolz?

Ich bin stolz, dass ich zu den Weltspeilen gehe und meine Fähigkeiten zeigen darf.

Was sind deine Hobbies?

Ich hab sehr viele Interessen. Ich mag die Natur, Tiere, andere Kulturen und Länder. Zudem übe ich gerne andere Sportarten aus, wie Segeln, Klettern, Skifahren und Mountain Biking. Meine Hobbies sind auch lesen und Handwerkarbeiten, wie Modellierungen. Des Weiteren interessiert mich die Technik von Fahrrädern, Autos, Zügen und erneuerbare Energien.

Hast du eine Arbeit? Wo? Wie lange arbeitest du schon dort?

Ich arbeite als Managementassistent im der Abteilung Lagerung und Logistik im “Frauenhofer Institut IKTS”. Ich arbeite dort seit 6 Jahren.