Raphael Staebler

An welchen Welt, Nationalen und Regionalen Spielen hast du schon teilgenommen?

Shanghai, Athen, Südkorea, Los Angeles, Schladming, und nun Abu Dhabi, Düsseldorf, Hannover, München, Willingen, Garmisch Partenkirchen, Inzell, Karlsruhe, Todtnauberg, Balderschwang

Auf was freust du dich bei den Weltspielen?

Bei den Weltspielen ist eine ganz besondere Stimmung. Es ist immer eine ganz große Familie zusammen. Egal ob man die Sprache der anderen Nationen kann oder nicht, man hat die große Verbindung Special Olympics. Bei allen Spielen ob Landes-, National- oder Weltspielen die Freude der Athleten und die Emotionen sind es, die mich freuen!

Was magst du am Unified Sport?

Unified Sport ist für mich das Gemeinsame. Nicht nur der Sport, die Zeit mit allen zusammen zu verbringen. Lachen, tanzen, weinen und gemeinsam alles zu erleben. United geht nur Zusammen!!

Was kannst du am Besten? Was ist deine Bestleistung?

Lachen, Motivieren, Spaß haben. Meine Bestleistung: Da sein für die Athleten und mit ihnen lachen.

Wie oft gibst du Training? Was ist dein Ziel?

Jeden Montag, und im Winter bin ich im Snowboarden mit einigen Athleten unterwegs.

Wer ist dein Vorbild?

Mein Vater Michael Stäbler!

Wie würdest du gerne die Welt verbessern?

Keine Kriege! Das sich jeder Respektiert und Toleriert. Vielleicht auch einfach so Dankbar zu sein wie unsere Athleten ohne immer alles zu hinterfragen.

Was ist anders, seit du bei Special Olympics mitmachst?

Die Größe, immer neue Leute.

Auf was bist du besonders stolz?

Auf meine Familie, das Sie alles so mit trägt. Auf meine Frau Jessica die mir den Rücken frei hält das ich für Special Olympics da sein darf.

Was sind deine Hobbies?

Saxophon spielen, Volleyball spielen, Snowboarden, Freunde treffen.

Hast du eine Arbeit? Wo? Wie lange arbeitest du schon dort?

Ich arbeite im Café meiner Mutter. Café Stäbler. Die letzten 3 Jahre. Vorher war ich im Winter in Engelberg in den Bergen als Snowboardlehrer.