Yusuf Dangir

An welchen Welt-, Nationalen oder Regionalen Spielen hast du schon teilgenommen?

Noch an keinen. Umso gespannter bin ich auf Abu Dhabi! Es ist toll, auf Anhieb bei den Weltspielen dabei sein zu dürfen.

Wie oft trainierst du und was ist dein Ziel?

Ich treibe fünfmal die Woche Kraftsport. Dabei geht es mir weniger darum, einen bestimmten Körperfettanteil zu erreichen – ich will einfach gesund und fit sein.

Wer ist dein Vorbild?

Der Prophet Joseph/Yusuf. Er überwand mit Geduld und Gleichmut viele Widrigkeiten in seinem Leben und schaffte es schließlich nach ganz oben. Dennoch blieb er immer bescheiden und nutzte seinen Einfluss, um die Gesellschaft zum Besseren zu gestalten.

Was ist anders, seit du bei Special Olympics mitmachst?

Eigentlich hat sich gar nicht so viel geändert. Durch meinen Bruder Halil, der das Down-Syndrom hat, hatte ich privat stets Kontakt zu Menschen mit Behinderung. Ich liebe es einfach, mich sozial zu engagieren und neue Leute kennenzulernen. Außerdem habe ich schon immer gern Sport getrieben. Special Olympics erlaubt es mir, in beide Welten einzutauchen. Zudem hat mich die Begegnung mit Mark Solomeyer nachhaltig beeindruckt.

Was sind deine Hobbies?

Ich reise gern und interessiere mich für Fotografie und Geschichte. Hier gibt es für mich immer wieder Neues zu entdecken. Sehr spannend!

Hast du eine Arbeit? Wo? Wie lange arbeitest du dort schon?

Ich bin jetzt im zweiten Lehrjahr meiner Ausbildung zum Werkzeugmechaniker, die ich bei ABB in Heidelberg absolviere.